leer
Rausch & Partner
Winzer-Service / Anzeigenmarkt / FAQ - Häufige Fragen

FAQ - Häufige Fragen

Die erste Anzeige aufgeben:

 

Das erste Mal selbst eine Anzeige aufgeben? Kein Problem:

In 3 Schritten zur Anzeige:

Schritt 1)
Sie wählen die passende Rubrik für Ihr Inserat, beispielsweise für den Verkauf Ihrer Traubenpresse, die kürzlich durch eine leistungsfähigere Presse ersetzt wurde, stellen Sie in der Rubrik "Gebrauchtmaschinenbörse", Unterrubrik "Kellereimaschinen - Verkäufe" ein. Mit einer kurzen Überschrift "Traubenpresse, Hersteller, Typ" und einem Anzeigentext mit Informationen über den Zustand der Presse und einer möglichen Preisvorstellung, haben Sie schon den Anzeigentext erstellt. Nun wählen Sie welche Kontaktdaten später veröffentlicht werden und füllen die notwendigen Daten zur Rechnungsstellung, sowie Bankverbindung aus. Es empfiehlt sich das kostenlose Benutzerkonto zu erstellen - damit Sie Ihre Anzeigen verwalten können. >>Weiter

Schritt 2)
Bilder können Sie über die graue Schaltfläche "Durchsuchen" in Ihrer Ordnerstruktur Ihres Computers aussuchen und dann "Öffnen". Bitte anschließend "Bild hochladen" anklicken, damit das Bild in die Anzeige geladen wird. Es sind bis zu 3 Bilder möglich (max. Dateigröße 5MB). >>Weiter

Schritt 3)
>>"Anzeige aufgeben" - Ihre Anzeige ist zur Prüfung eingereicht und wird in Kürze bereits auf unserem Anzeigenmarkt veröffentlicht.

Hier geht es zum "Anzeige aufgeben"-Formular!

 

 


Mehr Sicherheit beim Kaufen und Verkaufen!

 

Nachfolgend möchten wir Ihnen ein paar Tipps geben die Ihnen helfen sollen, Ihre Kauf- oder Verkaufstransaktionen von Gebrauchtgegenständen abzusichern.

Seien Sie aufmerksam beim Handeln mit einer Person aus dem Ausland, besonders wenn es sich bei ihr nicht um einen gewerblichen Partner (Händler oder Vertragshändler) handelt. Bevor Sie eine Transaktion durchführen, sollten Sie Ihren Geschäftspartner treffen.

Wie reagiere ich auf eine betrügerische Anzeige?

Wenn Sie bei einer Anzeige auf unserer Seite den Verdacht haben, oder gar eine verdächtige E-Mail zu einem Inserat erhalten haben, informieren Sie uns bitte sofort über unser Kontaktformular.

Wie reagiere ich auf eine verdächtige E-Mail, Whatsapp-Nachricht oder SMS?

Vorsicht ist geboten bei Nachrichten mit schlechtem Deutsch oder in einer Fremdsprache, in der Sie um Ihre persönlichen Kontaktdaten, Bankverbindung oder um eine Vorauszahlung gebeten werden. Antworten Sie in diesem Fall nicht. Hierbei handelt es sich sicherlich um einen Betrug! Senden Sie uns bitte unverzüglich eine Kopie an info (at) winzer-service.de zur Information.

Der Preis für einen Artikel erscheint mir äußerst gering?

Nehmen Sie sich vor zu verlockenden Angeboten und deutlich zu niedrigen Preisen in Acht! Bezahlen Sie keinesfalls einen Vorschuss, bzw. eine Anzahlung für einen Artikel, wenn Sie den Käufer nicht kennen. Im Zweifelsfall können Sie uns gerne auf ein auffällig günstiges Angebot hinweisen, wir überprüfen dann die Anzeige.

Zahlungen immer per Überweisung

Mit der Gutschrift eines Betrags auf Ihrem Konto ist der Geldeingang garantiert. Andere Zahlungen beispielsweise ein Scheck kann Ihrem Konto auch mehrere Wochen später wieder belastet werden, wenn er etwa gestohlen, gefälscht oder nicht gedeckt ist. Selbst ein Bankscheck kann eine Fälschung sein.

Bezahlung immer vor Übergabe der Ware

Stellen Sie sicher, bevor Sie eine Maschine überlassen, dass Sie die Zahlung erhalten haben, bzw. auf Ihrem Konto gutgeschrieben wurde. Überweisungsquittungen sind in diesem Fall keine Bestätigung, sie können gefälscht sein.

Betrugsbeispiel:
Der Käufer übermittelt Ihnen einen Scheck für den Kauf Ihrer Maschine. Der Geldbetrag des Schecks ist jedoch höher als der vereinbarte Kaufbetrag: Der Käufer behauptet sich geirrt zu haben und bittet Sie deshalb um Rücküberweisung des Differenzbetrags. Nachdem Sie den Scheck eingereicht haben wird der Betrag Ihrem Konto gutgeschrieben und im Anschluss senden Sie den Differenzbetrag zurück. Wenige Wochen später wird jedoch wieder mit dem Betrag des Schecks belastet, denn der Scheck war nicht gedeckt oder gar gestohlen oder gefälscht!

 

Sie wollen einen Artikel kaufen

Diese 3 Schritte sollten Sie unbedingt beachten:

1. Anzeige ausdrucken – so verfügen Sie über die technischen Informationen und die vom Verkäufer abgegebenen Daten.

2. Geschäftsmoral des Verkäufers prüfen – Treffen Sie den Verkäufer und nehmen Sie das Kaufobjekt der Anzeige vor Ort ausgiebig in Augenschein und überzeugen sich von der Funktion. Sollte die Entfernung zu groß sein, können Sie zumindest anhand Internet und Telefonbücher die Angabe zum Verkäufer prüfen (für gewerbliche Anbieter nutzen Sie die gelben Seiten, für Privatanbieter das Telefonbuch).

3. Bezahlung erst bei Lieferung – wenn Sie eine Anzahlung vor der Lieferung leisten sollen, um das Inserat zu reservieren, erkundigen Sie sich über den Verkäufer bei dessen Bank und überweisen Sie nur den geringstmöglichen Betrag.

Betrugsbeispiel:
Ein Inserat ist ungewöhnlich günstig, Sie wollen schnell reagieren um sich dieses zu sichern und lassen sich deshalb zu einem übereiligen Spontankauf verleiten ohne jegliche Garantien zum Verkäufer eingeholt zu haben. Sie senden eine vereinbarte Anzahlung und erhalten die gekaufte Maschine nie. Der Verkäufer reagiert weder auf Mails noch andere Kontaktversuche und ist nicht mehr auffindbar.

Keinesfalls sollten Sie:

Geldtransfers über Dienste wie Western Union oder MoneyGram versenden. Den Differenzgeldbetrag an den Verkäufer zurückbuchen, wenn dieser Ihnen angeblich irrtümlich einen zu hohen Betrag angewiesen hat.

An wen wendet man sich im Betrugsfall?

Wenn Sie Opfer eines Betrugs sind, müssen Sie bei Ihrer örtlichen Polizeistelle Anzeige erstatten.

Zum Schluss: unsere Tipps für den optimalen Verkauf!

1. Käufer und Verkäufer treffen sich und Bezahlung sowie Übergabe der Sache finden direkt statt.

2. Als Käufer versenden Sie NIE Geld auf dem Postweg, Western Union oder auf ähnlichem Wege.

3. Als Verkäufer, erstatten Sie Rückzahlungen erst nach Ablauf von 14 Tagen nach dem Geldeingangsdatum.

4. Lassen Sie sich nicht durch zu billige Preise von verlockenden Angeboten täuschen!